WER SIND DIE 19 SIDDHAS?


 

Das Wort "Siddha" stammt aus der altindischen Sprache Tamil und bedeutet übersetzt "Perfektion". Ein Siddha hat die höchstmögliche Bewusstseinsebene erlangt, sich jedoch vorerst entschieden, noch nicht EINS mit der ursprünglichen Quelle zu werden, um allen Wesen helfen zu können, ihren Weg in ihren eigenen inneren Ursprung zurückzufinden. Siddhas arbeiten für den Erhalt und Schutz des energetischen Gleichgewichts der Erde und der Menschen. Sie können hierfür in physischer Form als auch aus den subtilen feinstofflichen Ebenen wirken.

 

Für einen Siddha existiert ausschließlich die EINE Welt, die EINE Natur und die EINE Menschheit. Sie sind befreite Seelen und universelle Lehrer und folgen keinerlei Systemen und Religionen. 

 

In Tamil Nadu, Südindien, existiert die kraftvolle Linie der 19 Siddhas. Sie beginnt mit dem Siddha und Rishi (Seher) Agastya. Siddha Agastya ist einer der Begründer der Palmblattbibliotheken in Indien und war u.a. ein großer Lehrer der ayurvedischen Medizin. Der 19. Siddha ist Sri La Sri Mahanandha Siddha. Er lebt in Tamil Nadu und baut dort einen Tempel, der nach Aussagen von ihm, in naher Zukunft eine wichtige Rolle für das Weltgeschehen spielen wird.

 

Siddhas sind und waren Ärzte, Alchemisten, Wissenschaftler, Edelsteinkundige und Yogis. Einige von ihnen erbauten kraftvolle Tempel, die zu den wichtigsten Heil- und Kraftorten der Erde zählen. Ihr Wirken für die Menschen und die Erde findet im Hintergrund statt und war bisher für die meisten Menschen nicht wahrnehmbar. Da die Menschheit in eine neue Zeit übergeht und sich die Zeitqualität ändert werden sie jetzt wieder mehr und mehr sichtbar.